Heizung

Öl-/Gasheizung

Behaglich beheizte Räume und warmes Wasser sind unverzichtbar für modernen Wohnkomfort. Moderne Brennwerttechnik braucht deutlich weniger Brennstoff als alte »Energiefresser«! Dadurch entlasten Sie Ihre Haushaltskasse oft um erhebliche Summen – und heizen auch noch mit mehr Komfort. Eine Erneuerung rechnet sich oft schon nach wenigen Jahren, denn die Investitionskosten sind gering.

Auf den Kessel kommt es an.
Am meisten Energie können Sie sparen, indem Sie alte Heizkessel ersetzen. In einigen Ein- oder Mehrfamilienhäusern gibt es noch Konstanttemperaturkessel, auch Standardheizkessel genannt, die den Brennstoff nur ungenügend nutzen und deshalb als überholt gelten. Gängiger sind moderne, hocheffiziente Brennwertkessel. Diese nutzen auch die Abwärme im Abgas aus und sparen so bis zu 40 % Brennstoff. Die Mehrkosten für einen Gas-Brennwertkessel gegenüber einem Standardheizkessel betragen dabei nur ungefähr 1.500 bis 2.000 €.

Volle Leistung, weniger Verbrauch.
Ca. 10 % des jährlichen Strombedarfs eines 4-Personen-Haushalts werden verursacht von Heizungsumwälzpumpen. Dabei sparen neue Hocheffizienzpumpen mit dem Energielabel A bis zu 80 % Strom und können die Stromkosten jährlich um bis zu 150 € reduzieren. Der Austausch der Pumpe verursacht kaum Aufwand und die Investition amortisiert sich bereits nach zwei bis drei Jahren, abhängig vom Stromverbrauch Ihrer alten Pumpe. Werfen auch Sie einen Blick in Ihren Heizungskeller und lassen Sie sich zum Thema Öl- und Gasheizung beraten.

Die Macher von nebenan – So heizen wir!

Immer mehr Menschen mit einer Ölheizung im Keller sind verunsichert: Was wird nach 2025 mit der Anlage? Darf sie weiter betrieben werden? Was ist, wenn eine Modernisierung ansteht? Lohnt es sich überhaupt noch, bei Heizöl zu bleiben? Antworten auf ihre Fragen bekommen sie von Sabine, Michael und Lars. Die Aktion „Die Macher von nebenan – So heizen wir!“ stellt nicht nur Einiges klar, sondern verdeutlicht die Zukunftsfähigkeit der modernen Ölheizung.

Solar:
Heizen mit der unendlichen Energie der Sonne

Solarthermische Anlagen werden oft zur Trinkwassererwärmung eingesetzt. Dabei wandelt der Kollektor die Solarstrahlung in nutzbare Wärme um, die von einem Wärmeträger aufgenommen und in einen Warmwasserspeicher transportiert wird. Im Sommer kann der Warmwasserbedarf so nahezu vollständig gedeckt werden und der Kessel bleibt ausgeschaltet. An trüben Tagen kann das Wasser zumindest vorgewärmt werden. 

Zusätzlich zur Warmwasserbereitung kann die Solaranlage in der Übergangszeit und an sonnigen Wintertagen auch die Beheizung der Wohnräume unterstützen. Diese Kombianlagen aus Solarheizung und Warmwasseraufbereitung werden immer beliebter, denn sie sparen Brennstoff und senken die laufenden Heizkosten. Moderne Kollektoren liefern pro m² Kollektorfläche im Jahr bis zu
600 kWh. Damit können je nach Heizungsanlage bis zu 60 l Heizöl oder 60 m³ Erdgas pro Jahr und pro m² Kollektorfläche eingespart werden.

Heizen mit Wärmepumpe

Norbert Schnapp: Ihr Partner für nachhaltige Wärme

Ihnen fehlt eine nachhaltige Form der Heizung für maximales Wohnglück? Sie sind sich nicht sicher, ob eine Wärmepumpenheizung für Ihr Gebäude geeignet oder zugelassen ist? Wir beantworten Ihre Fragen und bieten Ihnen ein Full-Service-Paket zum Thema Wärmepumpenheizung.

Wir besprechen mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie thermische Energie nutzen können und überprüfen für Sie, ob alle technischen und regulatorischen Voraussetzungen für eine Wärmepumpe gegeben sind. Bei der Nutzung thermischer Energie aus dem Erdreich oder dem Grundwasser ist eine Genehmigung durch das Landratsamt nötig, da tiefe Bohrungen durchgeführt werden müssen. Wird die Luft als Energiequelle genutzt, brauchen Sie keine Genehmigung, müssen jedoch eventuell durch eine Heizung mit fossilen Brennstoffen aufstocken. Wir stellen sicher, dass Sie eine fundierte Entscheidung treffen können und koordinieren alle nötigen Gewerke und Arbeiten für Sie. Full Service eben.

Unser Full-Service-Angebot für Sie:

Persönliche Beratung und individuelle Planung

  • Wir prüfen die lokalen Gegebenheiten und Vorschriften für Sie 
  • Gemeinsam finden wir die beste Form der Wärmepumpe für Ihre Gegebenheiten 
  • Sie erhalten eine transparente Kostenaufstellung und Beratung zu möglichen Fördermitteln

Qualität vom Fachmann

  • Ausschließlich Markenprodukte führender Hersteller 
  • Umfassende Service- und Garantieleistungen inklusive 
  • Installation, Wartung und Instandhaltung aus einer Hand

Installation durch Profis 

  • Wir koordinieren alle beteiligten Gewerke und Ämter 
  • Abstimmung auf ggf. vorhandene oder benötigte Heizungsanlagen 
  • Alle Arbeiten werden sorgfältig und termingerecht ausgeführt 

Heizen mit Flüssiggas –
umweltschonend und flexibel

Die meisten kennen es aus Feuerzeugen oder Campingkochern. Doch Flüssiggas ist mehr als das. Gerade in Regionen ohne Erdgas- oder Fernwärmeanschluss ist Flüssiggas eine sehr gute Alternative zu Heizöl.

Dabei ist nicht nur komfortables Heizen mit dem Energieträger möglich, sondern natürlich auch Kochen. Zudem sind Kombinationen mit Solarheizungen, Wärmepumpen oder einem BHKW möglich.

Nicht nur dank dieser Flexibilität ist Flüssiggas umweltfreundlicher als Heizöl:
Bei seiner Verbrennung entstehen weniger Feinstaub und CO2 als bei der Verbrennung von Heizöl. Betrachtet man nur umwelt-
und gesundheitsschädliche Emissionen (Feinstaub, Stickoxide und Kohlenmonoxide), schlägt eine Flüssiggas- sogar eine Holzpellets-Heizung.

Umstellung auf Flüssiggas: Unkompliziert und kostengünstig

Wenn die alte Heizungsanlage modernisiert werden soll (spätestens nach 15 Jahren gelten Heizanlagen als veraltet), lohnt
es sich, an eine Umstellung auf Flüssiggas nachzudenken. Wir beraten Sie gerne, ob sich für Ihr konkretes Vorhaben eine Flüssiggasheizung lohnt. Da nur geringfügige bauliche Veränderungen notwendig sind (eine Hauseinführung der Rohrleitung zwischen Heizung und Tank muss eingebaut werden), sind sämtliche Arbeiten i. d. R. innerhalb weniger Tage durchführbar. Da
der Tank außerhalb des Hauses aufgestellt wird – entweder auf einem Betonsockel, oder in den Boden abgelassen – spart man
im Haus Raum, z.B. gegenüber einer Pelletsheizung, die ein Pelletslager im Haus erfordert.

Auch die Investitionskosten für Heizanlagen mit Flüssiggas sind geringer als für Wärmepumpen oder Pellet-Heizungen.
Bei Neubauten kann die Anlage etwa auch unter dem Dach aufgestellt werden – was die Kosten für einen Schornstein spart.



Heizen mit Holz

Entspannt zum gemütlichen Kaminabend

Sie wünschen sich kalte Winterabende vor einem prasselnden Kaminfeuer? Kein Problem! Norbert Schnapp erfüllt Ihren Traum von nachhaltigen Kaminofen im Wohnzimmer.Gemeinsam mit Ihnen planen wir Ihren Weg zum Kaminofen, von der Entscheidung zwischen Pellets, Scheitholz und Kohle bis zur finalen Installation und regelmäßigen Wartung. So legen wir für Sie den Grundstein für eine nahezu neutrale CO2-Bilanz beim Heizen mit Holz und Wohlfühlmomente vor dem heimischen Kaminfeuer.

Unsere 5 Tipps zum Heizen mit Holz

  • Nutzen Sie Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus regionalen Wäldern
  • Lassen Sie Ihren Kaminofen regelmäßig vom Fachmann reinigen und warten
  • Verfeuern Sie nur geeignetes Holz – kein nasses Holz oder Holzabfälle
  • Tauschen Sie Ihren alten Holzofen gegen ein modernes, effizienteres Modell aus – wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl!
  • Lassen Sie eine Energieberatung durchführen und nutzen Sie gegebenenfalls die Fördermöglichkeiten einer energetischen Sanierung – sprechen Sie uns gerne an!

Unser Angebot für Sie

Individuelle Planung und persönliche Beratung 
  • Gemeinsam besprechen wir Ihre Wünsche und bestimmen Ihren Bedarf
  • Wir bieten Ihnen eine Energieberatung durch unser Fachpersonal
  • Sie erhalten eine transparente Kostenaufstellung
Qualität vom Fachmann 
  • Wir verbauen ausschließlich Markenprodukte führender Hersteller
  • Sie profitieren von umfassenden Service- und Garantieleistungen
  • Wir übernehmen die regelmäßige Reinigung und Wartung
Installation vom Profi 
  • Wir koordinieren alle beteiligten Gewerke für Sie, inklusive Schornsteinfeger
  • Ihr Kaminofen wird individuell auf Ihren Bedarf abgestimmt und dimensioniert
  • Wir versprechen eine sorgfältige und termingerechte Ausführung

Heizen mit Eis – kein Scherz

Die Funktionsweise einer Eisspeicher-Heizung basiert im Prinzip auf der einer Wärmepumpe. Durch mehrere Wiederholungen des gleichen Prozesses wird die niedrige Temperatur der Quelle immer weiter angehoben.

Eine Eisspeicherheizung besteht aus einer Zisterne, die im Boden eingegraben wird und einer Sole-Wasser-Wärmepumpe. Die „Sole“ ist dabei ein Gemisch aus Glykol und Wasser, das eine geringere Temperatur hat, als das Wasser in der Zisterne. Nachdem es durch viele Windungen eines geschlossenen Leitungssystems durch die Zisterne hindurchgeflossen ist, hat die Sole dem Zisternenwasser Wärmeenergie entzogen.

In der Wärmepumpe überträgt sie die gewonnene Wärme an ein Kältemittel. Dieses verdampft und wird in einem nächsten Schritt wieder verdichtet, wodurch seine Temperatur noch einmal erhöht wird. In einem Wärmetauscher gibt es diese Wärme schließlich an das Heizsystem. Betrieben wird der Verdichter mit Strom oder Gas.

Beheizung der Zisterne

In der Zisterne beginnt das Wasser dann nach und nach zu vereisen. Dies ist jedoch gewünscht, da Wasser gerade beim Übergang vom flüssigen in den festen Aggregatszustand besonders viel Energie freisetzt.

Da die Heizleistung aber abfällt, sobald das gesamte Wasser in der Zisterne gefroren ist, muss dieses immer wieder aufgetaut werden. Dies kann mit kostenarmen oder kostenfreien Methoden wie Abwärme (besonders bei Industrieanlagen) oder einem Solar-Luft-Absorber.


Wann lohnt sich eine Eisspeicherheizung?

Mit einem Eisspeicher zu heizen, ist nicht für jedes Haus sinnvoll. Die Vorlauftemperatur der Heizung muss niedrig sein. Und je niedriger, desto effizienter arbeitet die Heizung. Daher sind besonders Häuser mit Flächenheizsystemen (also Fußboden- oder Wandheizung) für eine Eisspeicherheizung geeignet.

Vorteile einer Eisspeicherheizung

Die Anschaffungskosten sind im Vergleich zu anderen Systemen ein wenig höher, aber Eisspeicherheizungen bieten einige Vorteile. Sie sind effizient, sparsam und setzen auf erneuerbare Energien. Sind daher also eine sinnvolle Investition in die Zukunft. Anders als bei Erdwärmepumpen (für die Sondenbohrungen) benötigt man für ihren Bau keine Genehmigung. Ein weiterer Vorteil zeigt sich im Sommer – denn dann kann das System zur Kühlung des Gebäudes benutzt werden.

Ob sich die Anschaffungskosten für ein spezielles Objekt lohnen, sollte in einem persönlichen Gespräch mit einem Fachmann geklärt werden.

Wenn Sie sich hierfür interessieren, fragen Sie einfach und unverbindlich über unser Kontaktformular bei uns an.

 
 

Ihr Partner für Heizkörper

Der ideale Heizkörper für Ihre Ansprüche

Sie planen einen Neubau oder wollen Ihre alten Heizkörper austauschen? Norbert Schnapp ist der perfekte Ansprechpartner für Ihr Projekt – von der Auswahl des richtigen Heizkörpers bis zur fertigen Installation! 

Bei der Auswahl des Heizkörpers ist es wichtig, sich mit dem Unterschied in der Wärmeverteilung zu befassen. Grundlegend wird hier zwischen zwei Arten unterschieden: Konvektionswärme und Strahlungswärme. Bei der Konvektionswärme wird die Raumluft erwärmt. Der Vorteil: die Heizkörper werden ohne viel Vorlaufzeit warm. Der Nachteil: die Raumluft und mir ihr der Staub kommen in Bewegung, was vor allem Hausstauballergiker schnell merken. Die Strahlungswärme ist mit Sonnenstrahlen vergleichbar: statt der Luft werden Wände und Möbel aufgewärmt, die Wärmeverteilung ist gleichmäßiger. Der Nachteil: es dauert deutlich länger, bis der Raum aufwärmt. 

Die vier Arten von Heizkörpern im Überblick 

  • Konvektoren:
    der ideale Heizkörper für deckenhohe Fenster, Schaufenster oder unter Sitzbänken und Ladenregalen. Wasserführende Rohre erwärmen Lamellen, die wiederum die Raumluft erwärmen. Wie der Name schon sagt, sorgt dieser Heizkörper für Konvektionswärme.
  • Gliederheizkörper:
    der Klassiker unter den Heizkörpern. Gerade in Altbauten zu finden, besteht er aus einer beliebigen Anzahl genormter Glieder. Diese Heizkörper können optimal auf individuelle Anforderungen angepasst werden und sind sehr günstig. Sie geben zu 70% Konvektionswärme ab. 
  • Röhrenheizkörper:
    haben Sie gerne warme Handtücher im Bad? Dann ist der Röhrenheizkörper ideal für Sie. Er besteht aus einer beliebigen Anzahl an Rohren und kann an der Wand ebenso wie als dekorativer Raumtrenner installiert werden. Auch hier ist die Wärmeabgabe zu 70% Konvektionswärme. 
  • Plattenheizkörper:
    ein beliebter und flexibler Heizkörper, den Sie in vielen verschiedenen Designs finden können – wodurch er sich perfekt in Ihren Wohnraum integriert. Je nach Bauweise bekommen Sie 50-70% Strahlungswärme für ein angenehmes Raumklima. 

Unser Angebot für Sie 

Individuelle Beratung und Planung vom Fachmann 

  • Gemeinsam definieren wir Ihre Wünsche und Ideen 
  • Wir beraten sie ausführlich zu den verschiedenen Heizkörperarten 
  • Sie bekommen eine transparente Kostenaufstellung 

Qualität vom Fachmann 

  • Wir verbauen ausschließlich Markenprodukte von renommierten Herstellern 
  • Sie erhalten umfassende Service- und Garantieleistungen 
  • Wir kümmern uns um Installation, Wartung und Instandhaltung 

Installation und Service vom Profi 

  • Wir koordinieren alle beteiligten Gewerke für Sie 
  • Sie bestellen bei uns, wir liefern und installieren – alles aus einer Hand 
  • Alle Arbeiten werden sorgfältig und termingerecht ausgeführt 

Förderung bei Neuinstallation und Modernisierung

So sparen Sie bares Geld

Sie möchten Ihre Heizungsanlage modernisieren oder planen einen Neubau? Wir helfen Ihnen, die richtigen Fördermittel zu beantragen und so bis zu 48% Förderung zu erhalten. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin mit uns! 

Bis zu 48% Förderung durch die KfW und das BAFA 

Ob Modernisierung oder Neubau: das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördern Ihr Heizungsprojekt. Wir helfen Ihnen, die bestmögliche Förderung für Ihre neue Heizungsanlage zu erhalten. Modernisieren Sie einen Bestandsbau, also ein Heizsystem das zum Zeitpunkt des Antrags mindestens 2 Jahre in Gebrauch war, erhalten Sie zum Beispiel beim Wechsel von Öl zu einer modernen Gasbrennwertheizung eine Förderung von 20% – beim Umstieg auf eine Biomasse- oder Wärmepumpenanlage sogar 48%. Und auch beim Neubau winken, je nach Art der geplanten Heizung, bis zu 35% Förderung. 

Einen aktuellen Überblick über alle Förderungen finden Sie auf der Webseite des BMWi: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/bundesfoerderung-fuer-effiziente-gebaeude-beg.html

Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung Ihrer Förderung. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin, wir erledigen den Rest für Sie! 

Heizungsmodernisierung

Wer jetzt die Heizung modernisiert, profitiert. Und das mehrfach!

Mit einer Heizungsmodernisierung sparen Sie bis zu 30 % Energie und damit Heizkosten! Auch wenn der alte Kessel noch zufriedenstellend läuft und eine neue Heizung nicht zwingend sein muss, kann durch Optimierungsmaßnahmen verborgenes Sparpotenzial verwirklicht werden. Ganz abgesehen von der staatlichen Förderung, die diese Modernisierung sehr schnell wirtschaftlich macht.

Eine Heizungsoptimierung umfasst zwei wesentliche Komponenten der Heizanlage

  • Die Wärmeverteilung – interessant sind Rohrleitungen und ihre Dämmung, Hydraulik und Regelung
  • Den Wärmeerzeuger – hier steht der Heizkessel im Fokus

Schnelle Amortisation und Wertsteigerung

Bezogen auf Kosten und Verbrauch gibt es keine Modernisierung, die sich schneller rechnet. Je früher Sie also in eine neue, energieeffizientere Heizung investieren, desto eher beginnen Sie zu sparen. Ein weiterer Vorteil: Mit einer Modernisierung steigern Sie den Wert Ihrer Immobilie. 

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zum Heizungs-Check!

Kundendienst und Wartung

Norbert Schnapp sorgt für anhaltende Wärme

Ein Albtraum: im Winter fällt die Heizung aus und der Hersteller übernimmt keine Garantie, oder die Heizkosten schnellen in die Höhe. Wir sorgen dafür, dass Sie davon verschont bleiben – mit unserem Wartungs- und Kundendienstangebot. 

Die regelmäßige Wartung von Heizungsanlagen durch zertifiziertes Fachpersonal ist nicht nur vom Hersteller empfohlen, sondern auch gemäß Heizungsanlagenverordnung vorgeschrieben. Eine regelmäßige Wartung sichert Ihnen bei neuen Anlagen den Garantieanspruch, reduziert den Schadstoffausstoß und senkt den Brennstoffverbrauch. Wir tragen Sorge deshalb Sorge dafür, dass Ihre Anlage regelmäßig gewartet wird – die Kosten der Wartung amortisieren sich spätestens in den kalten Wintermonaten. 

6 Gründe für eine regelmäßige Wartung 

  1. Vermeiden Sie hohe Heizkosten durch Verschmutzung 
  2. Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Heizungsanlage 
  3. Minimieren Sie den Schadstoffausstoß 
  4. Profitieren Sie vom Garantieanspruch neuer Anlagen 
  5. Beugen Sie Heizungsausfällen vor 
  6. Sichern Sie sich Ihren Versicherungsschutz bei Folgeschäden 

Unser Kundendienst- und Wartungsangebot: 

Qualität vom Fachmann 

  • Zertifiziertes Fachpersonal entsprechend der Herstellervorgaben 
  • Wir entlüften und reinigen die Anlage und tauschen Verschleißteile 
  • Wir regeln und stellen den Heizkessel richtig ein